VW Golf VI (1K) 1.6 TDI Test

13.09.2011 15:29    |    Bericht erstellt von Hugo71

Testfahrzeug VW Golf 6 (1KA/B/C) 1.6 TDI BlueMotion
Leistung 105 PS / 77 Kw
Hubraum 1598
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 60000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 8/2009
Nutzungssituation Dienstwagen mit 100% Privatnutzung
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Hugo71 3.0 von 5
weitere Tests zu VW Golf 6 (1KA/B/C) anzeigen Gesamtwertung VW Golf 6 (1KA/B/C) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
59% von 22 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Mein Golf VI Highline 1.6TDI BMT hat z.Z. ca. 60.000km (Stand 2013) auf dem Buckel und schon den/die zweite(n) Ölwechsel/Inspektion hinter sich. Bis auf die Kontrolle der Xenonscheinwerfer wegen Erschütterungswackler (Stand der Technik/Serie), einer Werkstattaktion (Luftausströmer vorne unten), dem hohen Spritverbrauch (bis zu +35%!!) und dem Problem einer sich mehrmals ablösenden Stoßstange (Spaltmaße & Halterung nicht okay!) bin ich doch sehr zufrieden.

Allgemein gute Qualität (Wertigkeit), ausgezeichnetes Kurvenlicht, gutes Fahrverhalten, sehr leise (außer bei geöffnetem Schiebedach und z.T. Fenstern -> starkes Wummern!!), gutes RCD 510 mit vielen Möglichkeiten (Touchscreen-spiegelt etwas, 6-fach CD, mp3, SD, USB, etc) und Lenkradfernbedienung.

Fazit: Erster Eindruck - um Welten besser als mein alter Golf IV TDI. Ich hoff das bleibt auch die nächsten Jahre so (Langzeitqualität)!

 

Ach ja noch eine Info für Raucher oder Frischluftfans: in meinem alten Golf konnte ich bei Regen das Fenster einen Spalt öffnen, ohne dass es reinregnet! Beim Golf VI ist dies leider nicht mehr möglich, bei Regen tropft es permanent beim Fensterspalt herein und hinterläßt Flecken an der Polsterung/Armauflage an der Seitentüre!!

Galerie
GOLF VI Highline TDI BMT Stoßstange - Spaltmaß, Ablösen

Karosserie

3.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Gute Verarbeitung und Werthaltung, dank opt. PDC besser, B- (Beifahrerseite bei Kreuzungen) & C-Säule schränken die Sicht jedoch ein
  • - Hoher Anschaffungspreis (>30.000.-), Platz hinten nur für 2 schlanke Personen geeignet (Fussraum fehlt auch für 3. Person), leider keine! verschiebbare Rücksitzbank wie im Golf +
  • - Ein- und Aussteigen erschwert aufgrund erhöhter Sportsitzseitenwangen und tiefem, großen Lenkradkranz

Antrieb

2.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + gute Schaltung, sehr leise
  • - zähe Beschleunigung, hoher Spritverbrauch gegenüber Norm von 4,1l/100km!!
  • - Bergfahrten werden zum Alptraum! Der 1,6 TDI hat kaum Kraft bergauf...

Fahrdynamik

3.5 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Dank Sportfahrwerk gutes Spur- und Kurvenverhalten, gute Bremsen, ausgewogenes Fahrverhalten
  • - langsame Beschleunigung, bei forscher Fahrweise sehr hoher Verbrauch!!

Komfort

3.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + guter Gesamtkomfort, intuitive Bedienung, super Tempomat, sehr leise
  • - enge Sportsitze, Stoffwangen zeigen starke Verschleißspuren, Mittelarmlehnenstoff kratzt unangenehm, schlechte Klima- bzw. Heizleistung! Kein Gesamtkm Stand bei eingeschaltetem Tempomat in MFA möglich!! Keine Datumsanzeige - warum?
  • - Ein- und Aussteigen erschwert aufgrund erhöhter Sportsitzseitenwangen und tiefem, großen Lenkradkranz

Emotion

3.5 von 5

Fazit:

Gutes (teures) Auto mit toller Ausstattung und Wertigkeit, geringe Werkstatt- bzw. Versicherungskosten, lange Ölwechselintervalle oder Zahnriemenwechsel, hoher Werterhalt. Stand 2013: noch immer top und aktuell (trotz Golf VII) und kaum Abnützungserscheinungen!

 

BMT Version spart kaum Sprit bei mittlerem oder höherem Tempo (Tempo <130km/h in Österreich!), trotz angeblicher toller diverser Aerodynamikmaßnahmen,

bei Tempo 100km/h: ~5,5l/100km - bei 130km/h >7l/100km,

Der Normverbrauch von 4,1l/100km konnte bisher kaum erreicht werden, auch nicht wenn man das Auto "trägt"!!!

Start-Stopp funktioniert gut - aber nur ohne Klima und bei mind. +5°C Außentemperatur!

Die Heizleistung bzw. Klima ist schwach, es dauert mindestens 20min bis die gewünschte Temperatur erreicht wird! :) wurde geändert!

 

Das Xenonlicht lässt sich nicht abschalten-brennt immer (leider! wo bleibt der Spritspargedanke?). :) Dies wurde geändert (Codierung)!

Spritsparen war bei meinem "10 Jahre alten" Golf IV TDI 90PS einfacher (über 145.000km mit durchschittlich 4,7l/100km über die gesamte Laufzeit !!trotz Klimaanlage!!)...

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + gutes, wertiges Design (besser als Golf V)
  • - subjektiv schwache Leistung trotz 105PS

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 300-400 Euro
Verbrauch auf 100 km 4,5-5,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 2230
Haftpflicht 300-400 Euro (30%)
Vollkasko 600-800 Euro 30%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - Stoßstange, Xenon, Kennzeichenbeleuchtung, Motor-Software-Update 2012 (70 €)

Gesamtfazit zum VW Golf VI (1K) 1.6 TDI Test

Aus diesen Gründen kann ich den VW Golf VI (1K) 1.6 TDI empfehlen:

Sehr gutes Kompakt-Auto für gutverdienende Singles/Paare oder Kleinstfamilie, die nicht auf jeden Cent schauen müssen, wertstabil, geringe km-Kosten bei langer Nutzungsdauer, hohe Werkstattdichte, positives Image, lebenslage Mobilitätsgarantie bei VW-Wartung.

 

Stand 2013: der Golf läuft einwandfrei, ohne große Macken..., der Spritverbrauch sinkt nach einiger Zeit etwas :)

 

Nach 4 Jahren noch immer optisch aktuell, "wertig" und frisch ohne größere Verschleissspuren!

Aus diesen Gründen kann ich den VW Golf VI (1K) 1.6 TDI nicht empfehlen:

Hoher Anschaffungspreis, geringe Garantieleistung (max. 2 Jahre), innovative Technik kann nur "teuer" erkauft werden. (Basisausstattung sehr mager bei einem hohem Anschaffungspreis von ca. 20.000.-)

Für Familien mit 2 Kindern aufgrund des geringen Kofferraumes kaum geeignet. Leistung und Beschleunigung bergauf schwach bei viel Gepäck, laufender Klima oder mehreren Fahrgästen.

Kein Reserverad serienmäßig vorhanden. Anfangs sehr hoher Spritverbrauch!

 

Stand 2013: leider immer wieder kleinere "Problemchen" (Software-Update, Steuergeräte, FH & SD-Steuerung, etc.), aber nichts wirklich Weltbewegendes - aber trotzdem ärgerlich!:(

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
59% von 22 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 20

19.09.2011 14:10    |    Andy-TH

Kleine Korrektur meinerseits zu den "Unterhaltskosten" aus dem obigen Testbericht:

 

Kraftfahrzeugsteuer pro Jahr für den 1.6 TDI CR -Schaltgetriebe- mit 105 PS:

153,- Euro.

(Besteuerung nach dem neuen Steuergesetz anhand dem CO-Ausstoß g/km. Hier liegt der 1.6-er -Schaltgetriebe- mit seinen 119g/km ein Gramm unter dem sogenannten "Schwellen-Wert" von 120g/km).

Daher erhält er auch die grüne Feinstaubplakette mit der "4".

 

Der 1.9-er Pumpe-Düse mit 105 PS aus dem Golf V kostete dagegen wohl gut 350,- Euro Steuer/Jahr.

 

MfG Andy.


19.09.2011 16:30    |    Hugo71

Hi Andy, danke für deine Deutschland-Info zu den Unterhaltskosten. Bei uns in Österreich zahlen wir je nach Versicherer ca. 100-140 Euro/Mt für die Versicherung (Haftplicht+Vollkasko, Stufe 0 inklusive motorbezogener Versicherungssteuer von ca. 35,-/Mt bei jährlicher Zahlung. Der Golf VI BMT 1.6 105PS hat 107Gramm CO2 dank Start-Stopp. Dieses Modell gibt es leider nicht bei Euch in Deutschland, ebenso wie den neuen Golf Rabbit, der zur Zeit als Jubiläumsmodell mit toller Ausstattung wie LED Rückleuchten, abgedunkelten Scheiben, Climatronic, 17" Alus, Sportlichem Exterieur, etc. als 1.6TDI mit 90PS gehandelt wird. Schade eigentlich, da Ihr einen größeren Markt habt als wir! Schau dir mal die Homepage von VW in Österreich an, da wirst du gravierende Unterschiede, auch in den Ausstattungen / -paketen finden...

LG, Hugo


20.09.2011 21:03    |    nutellamann71

Danke für den ehrlichen Test!

Ich bin auch von einem Golf IV PD TDI (74kw) auf den neuen 1.6 CR TDI (77 kw) umgestiegen. In Sachen Fahrleistungen und Verbrauch ist der Golf VI eine herbe Enttäuschung. Laut Werksangaben soll der 1.6er rund 0,7 Liter weniger verbrauchen als mein alter Golf.

Leider braucht er sogar 0,3 Liter mehr!

Ich finde es eine Frechheit, wie die Hersteller die Kunden mit den Verbrauchsangaben täuschen. Mit meinem Golf IV habe ich exakt die Werksangabe von 5,2 Litern gefahren, der neue braucht 5,5 Liter. Wohlgemerkt bei gleicher Strecke, gleichem Fahrstil und auch ohne die berühmten Verbraucher (Klima, Sitzheizung usw.).

Offensichtlich wurde der Verbrauch des Golf IV noch unter realen Bedingungen ermittelt, die neuen werden nur noch auf dem Prüfstand in der Werkstatt getestet.


22.09.2011 12:25    |    garfield126

das der golf iv weniger verbraucht liegt eigentlich auf der hand...er ist leichter kleiner und hat ein motor mit mehr hubraum bei gleicher leistung...


23.09.2011 22:50    |    Edroxx

Zudem ist die Abgasreinigung schlechter, was auch Sprit kostet.

 

Auf der anderen Seite: Der EU-Mix ist vorgeschrieben ;) ... an den hat sich der Hersteller zu halten. Die Ermittlungsweise ist für alle gleich, das macht die Autos vergleichbar untereinander. Reale Verbräuche sind da meist abweichend, das liegt in der Natur der Sache. Ansonsten erreiche ich mit meinem 1.6er BMT ~4.9 Liter und das in der Einfahrphase ohne besonders auf Spritsparende Fahrweise zu achten.


24.09.2011 21:59    |    Hugo71

Danke für Eure Beiträge und Stellungnahmen! Ich wünsch Euch weiterhin Gute Fahrt mit eurem Golf.. MfG, Hugo


09.11.2011 22:04    |    Hobi88

bin auch den 1.6 TDI CR im Golf VI probegefahren. Für mich stand auch die Frage ob 2.0 TDi 140 PS oder 1.6 TDI 105 PS. Hab mich für den großen Enschieden, bereue die Entscheidung nicht. Ich brauch mit meinem großen ca. 1 - 1,5 Liter weniger bei gleicher Fahrweise und 35 PS mehr Leistung incl mehr Gewicht, Hubraum und NM. Auch der Fahrspaß is höher. In meinen Augen liegt das Problem daran, das der 1.6 keinen 6. Gang hat, die Drehzahl bei höheren Geschwindigkeiten auf er Autobahn somit höher ist.. Somit frisst er auch einfach mehr Sprit da schon bei 130 kmh die Drehzahlnadel bei 3000 U/min, beim 2.0 TDI erst bei 2000 U/min. Auch bei Beschleunigungen braucht der 1.6 TDI mehr Kraft, man hängt somit mehr am Gas was sich alles im Verbrauch wiederspiegelt


27.12.2011 18:49    |    h4rley

30.000 Euro für einen Golf sind beim besten Willen nicht zuviel. Bedenkt bitte, dass das Auto in Deutschland gebaut wird. Und bei der derzeitigen Inflationsrate ist das wohl mehr als angemessen. Der Wert des Euros hat sich in den letzten zehn Jahren nahezu halbiert (bspw. Benzinpreis hat sich von damals 99ct auf nun 1,60 Euro erhöht). Und der Verdienst hat sich verdoppelt (hatte Ende 1999 16,-- DM im Lager eines Landmaschinenherstellers verdient - heute in der Industrie bei einem deutschen PKW Hersteller habe ich 16,70 Euro brutto als Zeitarbeiter). Also ist der jetzige Wert des Euro mit der D-Mark 1:1 gleichzusetzen. In 2000 hat man einen Golf 4 auch für etwa 30.000,-- DM bekommen. Von einer realen Teuerung kann also keine Rede sein.


27.12.2011 19:01    |    flieger65

Zitat Hobi88:

In meinen Augen liegt das Problem daran, das der 1.6 keinen 6. Gang hat, die Drehzahl bei höheren Geschwindigkeiten auf er Autobahn somit höher ist.. Somit frisst er auch einfach mehr Sprit da schon bei 130 kmh die Drehzahlnadel bei 3000 U/min.

 

Der 1,6er TDI dreht erst im 5.Gang bei 160 km/h 3000 U/min!

Ich glaube du bist mit dem Auto nie selber gefahren!


29.01.2012 11:42    |    Hugo71

@ h4rley: Bitte bedenke - ich bin Österreicher. Die Angaben sind auf den Österreichischen Markt zugeschnitten. Wir verdienen nicht so viel wie in Deutschland, die Lebenshaltungskosten sind, genauso wie die Steuern beim PKW deutlich höher als bei euch. Deine Angaben kann man mit der Österreichischen Situation wirklich nicht zu vergleichen...

 

€ 30.000.- für ein Auto, das in der Produktion gerade mal €8.500.- kostet (verlässlich recherchierte Quelle, Porsche Austria) steht in keiner Relation. Bei uns hat z.B. der Golf IV 25 Jahre Golf (mein altes Modell) BJ 1999: 250.000.- Schilling gekostet, der Dieselpreis lag bei ca. 7.-Schilling/Liter, Versicherung und Steuern waren auch weit niedriger. Der durchschnittliche Verdienst liegt bei uns in der Region derzeit (Angestellter, Abitur, 35 Jahre) bei ca.1450.-netto/Monat (40 Std.-Woche) laut Statistik Austria. Zugegeben die Werkstattintervalle beim Golf VI sind nun länger und den Zahnriemenwechsel werd ich wohl auch nicht mehr bei diesem Auto erleben...

 

Update zum GOLF VI: ..hab derzeit ca. 36.000km am Tacho, Durchschnittsverbrauch liegt momentan bei 5,7l/100km! Ich bin richtig entäuscht! Derzeit keinerlei neue Beanstandungen bis auf schlechtes Kaltstartverhalten (trotz Garagenplatz) und schwache Fahrleistungen auf die ersten 15-20km (häufiges Ruckeln, schlechte Gasannahme). Start-Stopp Funktion funktioniert erst nach ca. 30min Fahrzeit (< 5°C) oder ab 10°C nach ca. 10min, Zuverlässigkeit und Qualität passen zur Zeit!

 

Nächstes Update im Frühjahr 2012 nach dem Reifenwechsel...

Weiterhin gute Fahrt mit Euren Gölfen ;-))

Hugo


27.06.2012 13:06    |    Hugo71

UPDATE April/Mai 2012: Die Kennzeichenbeleuchtung rechts fällt seit geraumer Zeit regelmäßig aus! Abhilfe schafft da nur ein leichter Klapps, dann gehts wieder für eine kurze Strecke (Lampe ist in Ordnung und auch schon einige Male getauscht, Stecker auf Feuchtigkeit geprüft, etc !). Wenn ich den Kofferraumdeckel zufallen lasse ist die Lampe auch aus, Verdacht auf einen Wackelkontakt oder Kabelbruch?!

Seit dem ich das Dauerfahrlicht nun endlich (!!!) mit Hilfe des Freundlichen herauscodieren konnte, steht bei jeder Lichtsituation in der MFA die Meldung: "Bitte die Kennzeichenbeleuchtung überprüfen", das nervt tierisch.

Die VW Werkstatt hat Vieles probiert und Nichts erreicht (...die haben sich aber wirklich sehr viel Zeit genommen und herumprobiert)!

 

Jetzt Mitte Juni 2012 ist die linke Kennzeichenbeleuchtung kaputt geworden, nach dem Wechsel war dann endlich Ruhe mit den Fehlermeldungen - warum auch immer!

 

Letztens hatte ich großes Glück gehabt: beim Abbiegen nach Links aus einer Kreuzung hab ich doch glatt das herankommende Motorrad aufgrund der breiten B-Säule auf der Beifahrerseite (extrem großer toter Winkel!!) übersehen - GottseiDank is nix passiert!

Die Sicht zur rechten Seite und nach rechts schräg hinten ist sehr schlecht. Ebenso ist das Blickfeld bei z.B. geregelten Ampelkreuzungen nach VORNE OBEN in der "Pole position" direkt an der Haltelinie sehr schlecht (ich kann die Ampel nicht sehen!) - zum Glück hab ich ja mein Schiebedach, um die Ampel wieder sehen zu können ;-)

 

 

UPDATE Juni 2012: seit den heißen Tagen in diesem Monat hat man(n) gerne mal das Schiebedach gekippt oder etwas geöffnet, doch ab ca. 60 km/h fängt es im Innenraum richtig zu wummern an! Erst wenn ein Fenster einen Spalt geöffnet wird, ist der Spuk vorbei (das kann doch nicht sein, oder?).

 

WER kennt dieses Problem oder hat ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

 

...wenn, mehrere Schiebedachbesitzer dieses Wummern hören, dann schaut´s nach einer Fehlkonstruktion seitens VW aus. Dann haben die Ingenieure und Testfahrer ein wenig geschlampt.

 

Liebe Grüße und weiterhin gute Fahrt durch den heurigen Sommer,

HUGO

 

PS.: ach ja, mein durchschnittlicher Spritverbrauch (auf ewig gleicher/täglicher Strecke) ist etwas gesunken (ca. 0,4l/100km), aber noch immer Meilenweit weg vom Normverbrauch!


16.07.2012 05:12    |    rambozo

Mit meinem Golf IV habe ich exakt die Werksangabe von 5,2 Litern gefahren, der neue braucht 5,5 Liter. Wohlgemerkt bei gleicher Strecke, gleichem Fahrstil und auch ohne die berühmten Verbraucher (Klima, Sitzheizung usw.).

Somit frisst er auch einfach mehr Sprit da schon bei 130 kmh die Drehzahlnadel bei 3000 U/min, beim 2.0 TDI erst bei 2000 U/min. Auch bei Beschleunigungen braucht der 1.6 TDI mehr Kraft, man hängt somit mehr am Gas was sich alles im Verbrauch wiederspiegelt

 

Tja, da lob Ich mir unseren 2.0 TDI mit 110 PS, der 1,6 ist ja auch nicht sparsamer, und läuft bei höheren Geschwindigkeiten auch noch mit besseren Drehzahlen, Gründe die Finger vom 1,6er zu lassen, Eigentor VW, ein 1,6 er kommt hier nicht ins Haus, hoffentlich gibt es 2.0 TDI noch beim 7er Golf, ansonsten war es das mit der Markentreue.

Mfg Rambozo


01.10.2012 18:49    |    Hugo71

UPDATE September 2012: Km: ca. 46.000, Inspektionsservice (3 Jahre) im Rahmen der HU (Pickerlüberprüfung) durchführen lassen: Bremsflüssigkeitswechsel inkl. -entlüftung, Fehlerspeicher auslesen & -löschen, Pickerl neu inkl. Überprüfung, neuer Heckscheibenwischergummi. Gesamtkosten inkl. AZ ca. €130,- mit gratis Autowäsche. Dauer: ca. 1 Stunde mit einem gratis Kaffee und netten Gesprächen... Super Service!!

Keine Beanstandungen zur Zeit, Verbrauch sinkt weiter um 0,1-0,2l/100km ;-)

LG aus Österreich, Hugo


16.11.2012 01:14    |    Hugo71

UPDATE November 2012: Km ca. 48.000, keine Beanstandungen zur Zeit, Verbrauch sinkt weiter um 0,1-0,2l/100km ;-), hab jetzt wieder meine Dunlop Winter 3D 195/65/R15 aufgezogen, mal sehen wie´s im Winter weitergeht... Hoffentlich ohne gröbere Probleme.

 

OFFTOPIC:

Am 08.11.2012 war ich bei der Vorstellung des neuen 7er Golf geladen und konnte mich nun auch persönlich mit dem "Neuen" auseinandersetzen. In der Realität sieht der 7er toll aus (besser als in den Medien gezeigt), ich konnte Trendline und Sky probesitzen und haptisch begutachten. Leider noch nicht Probefahren. Ich bin aber der Meinung, mein Golf VI TDI BMT ist top und ein Umstieg zahlt sich zur Zeit gar nicht aus! Die Fortschritte sind (im Design) marginal und eher technisch gelagert (MQB, Assistenzsysteme, Multimedia), und da ist der Golf VI schon top und auf der Höhe der Zeit!!

Einiges ist mir beim GOLF VII aufgefallen: das Ein- und Aussteigen fällt schwerer (man sitzt irgendwie tiefer) als beim Golf VI, das Radio (... Media) hat viele Funktionen, die beim Fahren wohl kaum abgefragt werden können (Ablenkungsgefahr ist zu hoch!), die Klima hat jetzt wieder Halbgradschritte, wozu? Die alte Klima im Golf VI (inkl. Sitzheizfunktion) war toll und einfach zu bedienen, jetzt ist alles etwas anders angeordnet! Toll ist beim (teuren) Navi jetzt das kostenlose 3 jährige Update, obwohl das Aktualisieren in der Pro Version sehr umständlich ist und mehrere Stunden dauern kann!). Standard-Gratisfarbe ist jetzt Uranograu, sonst ist der Wagen z.B. in Schwarz oder Tungsten Silber toll anzusehen. Das A-Säulen Fenster macht wenig Sinn und ist nicht leicht zu reinigen, die Übersicht hat sich dadurch kaum verbessert, die Klavierlackverblendung an der Mittelkonsole (Sky und Highline) ist sehr anfällig auf Tapser und Kratzer, das Panoramadach ist aufgestellt nett (der Schalter zum Öffnen ist jetzt ein Kippschalter!), bei Öffnen fährt das gesamte Dach nach hinten (außen), sieht von Außerhalb sehr bescheiden aus und ich frag mich wie das Gefühl beim Fahren ist (Windgeräusche, etc.)! Innen gibt es jetzt eine etwas andere Beleuchtung (weiß und bei der Klima rot und blau statt gelb, weiters gibt es die Ambientebeleuchtung als weiße Lichtleisten in den Türen - sieht toll aus). Die Fensterheber und die Spiegelverstellung sind nun wieder wie beim IVer und Ver nach unten gewandert, Schade, im VI ist das besser gelöst! Die neuen Rülis sind schön anzusehen, besser als die Standard vom VIer. Auch das Xenon mit dem LED Tagfahrlicht sieht besser aus als im VI. Der Golf VII steht satt da, richtig sportlich, breit und flach für einen "Biedermann"! Die Media-In (USB-Anschluss) vorm Schalthebel ist Gewöhnungssache, ebenso wie die Getränkehalter zwischen Mittelarmlehne und dem Schalthebel, hinten fehlen sie jetzt in der Mitte komplett (leider). Die Handbremse ist nun elektrisch und fehlt ein wenig. Angenehm ist das unten abgeflachte Lenkrad, es erleichtert das Ein- und Aussteigen erheblich im Gegensatz zu meinem VIer. Die Pedalerie hat sich auch geändert. Das der Tempomat jetzt am Multifunktionslenkrad sitzt ist gewöhnungsbedürtig, aber was solls, man gewöhnt sich daran! Die Reichweite, vorallem beim Benziner dürfte jetzt geringer ausfallen, aufgrund des kleineren Tankinhaltes von nur mehr 50 Litern. Ich warte mal auf den BlueMotion mit seinen 3,2l/100km, bin sehr gespannt auf die erste Probefahrt damit!! Hoffentlich hält er was versprochen wird. Auch Ausstattungsmäßig soll sich nun mehr konfigurieren lassen (Trendline und Comfortline Ausstattung im BM möglich), vielleicht auch die häßlichen blauen Sitzbezüge abbestellen und die sehr geringe Extra-Auswahl etwas erweitern (z.B. Xenon und LED).

 

Hab des Spaßes halber meinen Wagen (Golf VI Highline TDI BMT) um die Assistenzsysteme erweitert und ein paar Extras im Golf VII mit dazu konfiguriert und komme auf etwa ca. 35.000,- Euro in der Highline bzw. Sky-Ausstattung. Das ist schon eine Menge Geld für die Kompaktklasse!! Ob die paar Goodies wie Anstandswarner /-radar mit Citynotbremsfunktion, wählbare Fahrprofile, automatisches Abblenden des FL, Spurhalteassistent, Spezialfahrersitz, etc. diesen Preis gerechtfertigen sei dahingestellt und jedem selbst überlassen...

 

Mir fehlt z.B. noch immer: eine Datumsanzeige und eine Innentemperaturanzeige in der MFA.

Dafür scheint die neue Dachlinie (tiefere Regenrille?) jetzt das Regenwasser nicht mehr bei offenen Fenster hereintropfen zu lassen, welch ein Fortschritt!! (Von den nachrüstbaren Regenabweisern hat mir mein Freundlicher abgeraten, die Fenster zeigen Fehlfunktionen beim Schließen wegen des Einklemmschutzes).

 

Ich bleib weiterhin am Ball und werde bald wieder ein Update schreiben, sei es vom 7er Golf (Probefahrt) oder von meinem Golf VI TDI BMT bei entsprechenden Ereignissen...

 

Weiterhin Gute Fahrt und einen unfallfreien Winter!

 

LG aus Österreich, Hugo


25.02.2013 19:53    |    Hugo71

UPDATE Februar 2013: ca. 52.000 Km, keine Beanstandungen zur Zeit, Verbrauch konstant bei 5,0l/100km ;-), hab kürzlich ein 1.6 TDI Software-Update machen lassen, wegen "ruckeln", jetzt ist alles wieder okay.. Hoffentlich gehts durch den Winter ohne Probleme. Im Frühjahr sind dann neue Reifen fällig (A-A Label nach EU Richtlinie, falls es solche dann schon gibt!? Mal sehen...)

Gute Fahrt, euer HUGO


17.04.2013 18:58    |    Hugo71

UPDATE April 2013: ca. 55.000 Km, keine Beanstandungen zur Zeit, Verbrauch (parallel zu den Dieselpreisen in Ö) leicht sinkend auf 4,8l/100km (unter € 1,32! pro Liter) ;-), Winter ohne Probleme hinter mir gelassen. Bis auf ein paar kleine Steinschläge auf der Front und Windschutzscheibe gibt es gar nichts zu vermelden. Sommer-Reifenwechsel steht an (A-A Label nach EU Richtlinie gibt es nicht!). Dunlop, Goodyear, Michelin oder Semperit bzw. Conti EcoContact 5 sind meine Favoriten (B-A bzw. B-B Label), mal schaun wer das Rennen in 205/55/R16 Speedindex H oder V machen wird - das günstigste Angebot ink. Montage wird genommen... Bin gespannt, ob der Verbrauch weiter nach unten gehen wird ;-).

 

Schönen Frühlingsbeginn und weiterhin Gute Fahrt, euer HUGO

 

PS.: Nächstes Update nach dem 60.000km Service!


11.06.2013 21:14    |    Hugo71

UPDATE Juni 2013: Km: 60.000 Service (4. Jahre) inkl. Ölwechsel durchführen lassen: Ölwechsel inkl. Eigenöl, Fehlerspeicher auslesen & -löschen, diverse Überprüfungen, neuer Luft- und Innenraumfilter. Gesamtkosten inkl. AZ ca. €250,- mit gratis Autowäsche. Dauer: ca. 2,5 Stunden. Wie immer Super Service!!

Auto ist tipptop...

Sommerreifenprofiltiefe bei ca. 6 mm -> somit kann ich heuer noch locker weiterfahren. Das Thema Super RoWi´s wird damit aufs kommende Jahr verschoben ;-))

 

Keine Beanstandungen zur Zeit, Verbrauch sinkt weiter um ca. 0,1l/100km, schön langsam nähere ich mich der +20% Aufschlagsgrenze zum Normverbrauch ;-)) und die Spritpreise bewegen sich auch auf Niedrigniveau (zwischen € 1,29/l und € 1,35/l).

 

LG aus Österreich, Hugo


26.07.2013 17:56    |    Hugo71

UPDATE JULI 2013: seit einigen Tagen "spinnt" die Fensterautomatik über den Funkschlüssel. Bei langem Druck auf "Öffnen/Entriegeln" sollten sich alle Fenster öffnen. Leider gehen die Fenster unterschiedlich schnell hinunter. Wenn ich den "Öffner/Entriegler" Knopf auslasse bevor alle Fenster unten sind, sieht man das "Problem" deutlich: auf der Fahrerseite ist das Fenster gut 5cm tiefer unten als bei der Beifahrerseite, hinten rechts ist es ca. 3cm höher oben. Bei der Funktion "Schließen" geht plötzlich das Schiebedach nicht mehr zu - warum auch immer.... Vor 2 Monaten hat alles bei der "Hitzewelle" noch tadellos funktioniert! Mal schaun was die Werkstatt dazu sagt - ich hoff es geht bald wieder wie zuvor - und hoffentlich ohne große Kosten!

 

PS.: mein Verbrauch sinkt kontinuierlich weiter (durchschnittlich ca. 4,6l/100km) - wahrscheinlich weils so heiß ist (Reifendruck/Rollwiderstand), oder weil der Motor neues Spezial-Öl bekommen hat ;-))

 

Weiterhin gute Fahrt,

 

euer HUGO


08.10.2013 10:46    |    Hugo71

UPDATE ANFANG OKTOBER 2013: Auto Winterfit gemacht (Reifenwechsel, Dichtungen eingefettet, Autowäsche mit Versiegelung, Unterboden ausgebessert, Scheibenwischer überprüft und z.T. ausgetauscht, Scheiben- und Kühlerfrostschutz erneuert, Enteiserspray, Eiskratzer und Schneebesen, sowie Reinigungsset im Kofferraum verstaut...). Gut wars, denn es gab schon den ersten Frost (-4°C). In den Bergen gabs bereits ab 1400müA den ersten Schneefall...., bei uns im NO wurde dieser für kommende Woche angekündigt - mal schaun, ob die Wetterprofis recht behalten werden...

 

PS.: mein Verbrauch hält sich momentan ziemlich konstant (mit Sommerpneus durchschnittlich ca. 4,5l/100km, bei derzeit +10 bis zu +17°C), sollte aber mit der Winterbereifung wieder etwas ansteigen - sonst gibts auch Nichts weiter zu vermelden!

 

 

Guten Winterstart und weiterhin unfallfreie Fahrt

;-),

 

 

euer HUGO


13.01.2014 18:14    |    Hugo71

UPDATE ANFANG JÄNNER 2014:

Auto ist weiterhin Winterfit (Dichtungen eingefettet, Autowäsche mit Versiegelung, Scheibenwischer überprüft, Scheiben- und Kühlerfrostschutz erneuert, Enteiserspray, Eiskratzer und Schneebesen, sowie Reinigungsset und Decke im Kofferraum verstaut...).

 

Gut wars, denn es gab im Westen Schnee & Frost (bis zu -4°C und 30-50 cm Neuschnee).

 

Deshalb gehts jetzt bald zum Skifahren ;-)..

 

Bei uns im NO ist es weiterhin Frühlingshaft!! - mal schaun, wann der Winter nun kommt...

 

LEIDER meldet sich momentan die Vorderachse mit störenden Quietschgeräuschen beim Einfedern über Schwellen oder Bodenunebenheiten! Abhilfe konnte momentan keine gefunden werden, auch der Freundliche bzw. die Werkstatt hat nichts Gravierendes gefunden - ich solls nach der Kälteperiode nochmals ansehen lassen... Gefahr besteht keine!

 

PS.: mein Verbrauch hält sich momentan ziemlich konstant mit der Winterbereifung bei ca. 4,5 bis 5,0 Liter/100Km - sonst gibts auch Nichts weiter zu vermelden!

 

 

Guten Neujahrstart und weiterhin unfallfreie Fahrt

 

;-),

 

euer HUGO


14.03.2014 16:01    |    Hugo71

UPDATE Feber/März 2014: ca. 74tkm, keine Beanstandungen zur Zeit, Verbrauch bei ca. 4,9 bis 5,2l/100km, momentan wieder etwas mehr Kurzstrecke...

Der heurige "Winter" war größtenteils ohne Probleme, zeitweise ließ sich der Golf schwer starten (temperaturunabhängig, Batterie bald fällig?).

Der erste "Frühjahrsputz" ist erledigt und der gröbste Dreck/Salz sind runter - das Auto ist nun wieder schwarz (statt dunkelgrau ;-)). Heuer gibts kaum (Mikro-)Steinschläge oder kleine Lackschäden :-), es war ein sehr milder Winter bei uns in Ostösterreich.

 

OFFTOPIC: In Österreich wurde die NoVA (Normverbrauchsabgabe) "reformiert" und auf den aktuellen CO2 Ausstoß angepasst, ebenso wurde die motorbezogene Versicherungssteuer (abhängig von der PKW-Leistung in kW) angehoben!

Wie immer sind die Autofahrer die Melkkühe der aktuellen desaströsen Steuerpolitik :-((

 

Die Automobilindustrie verdient sich durch diese Gesetzesmaßnahme ebenfalls ein kleines Extra-Körberlgeld dazu, da die NoVA auch für die Mehrausstattung berechnet wird/wurde!

Bei einigen, wenigen Modellen (auch bei VW! z.B. Golf, etc.) fiel die NoVA weg oder wurde stark gesenkt, aber der Preisvorteil bei der Mehrausstattung durch diesen Wegfall wurde nicht berücksichtigt, geschweige denn an den Kunden weitergegeben... Typisch!!

 

Weiterhin gute Fahrt,

 

euer HUGO


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests