Mercedes ML-Klasse W163 430 Test

15.01.2012 12:03    |    Bericht erstellt von ML430

Testfahrzeug Mercedes ML W163 430
Leistung 272 PS / 200 Kw
Hubraum 4266
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 145000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 2000
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von ML430 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes ML W163 anzeigen Gesamtwertung Mercedes ML W163 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
92% von 12 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Habe das Auto seit über 5 Jahren und habe bisher rund 40.000 km draufgefahren. Hatte zuvor schon mal den ML 320. Wollte aber einen V8, und habe die Entscheidung bisher nicht bereut.

 

Der 430er scheint mir der ausgewogenste Antrieb für den ML zu sein: tolle Beschleunigung, ausreichend Kraft für Überholvorgänge, angenehm entspannte Leistungsentfaltung, weniger Schaltvorgänge als beim 320er - bei ähnlichen Verbrauchswerten, aber deutlich besseren Fahrleistungen. Wegen sehr niedrigem Drehzahlniveau auch Aussicht auf lange Haltbarkeit (hier im Forum besitzt ein Teilnehmer einen ML 430 mit 421.000 km und erstem Motor/Getriebe).

Das Fzg werde ich auch weiterhin behalten, da für den Gegenwert des Verkaufserlöses nicht einmal ansatzweise ähnlich viel Auto zu bekommen ist.

Galerie
ML seitl. ML mit SL ML hinten ML Lamellendach

Karosserie

4.5 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + sehr bequemes Ein- und Aussteigen
  • + gute Übersichtlichkeit
  • - Lamellendach bei höheren Geschwindigkeit lauter als ein ESD

Antrieb

4.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + sehr komfortbetonter Antrieb
  • + ab 3.500 u/min echt beeindruckende Fahrleistungen
  • - hubraum- und gewichtsbedingt höherer Verbrauch

Fahrdynamik

4.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + für einen SUV okay, aber weit weg von einem X5
  • + für mich aber ein sehr komfortabler Wagen, schluckt Unebenheiten sehr gut
  • - durch hohen Schwerpunkt etwas kopflastiges Kurvenverhalten

Komfort

5.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + als SUV sehr komfortabel, vielleicht sogar der komfortabelste.
  • + Sitzkomfort ausgezeichnet, elektrische Verstellung mit Memory hilfreich

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + in Summe aller Eigenschaften noch immer ein tolles Auto, würde ich wieder kaufen.
  • - Design nicht mehr ganz up-to-date, mir jedoch egal. Steh nicht auf bling-bling.

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Mercedes ML-Klasse W163 430 Test

Aus diesen Gründen kann ich den Mercedes ML-Klasse W163 430 empfehlen:

Weil der ML 430 in der Summe aller Eigenschaften meinen Vorstellungen entspricht, auch meine Frau gerne damit fährt, man auch mal 3,5 to dranhängen kann wenn's sein muss, und der V8 Motor einfach ein Gedicht ist. Und das Ganze zu einem Preis eines gebrauchten VW Golf. Außerdem hat der 430er keine Turbos (wie die CDI's), die defekt gehen können.

Die Fahrleistungen des 430er entsprechen übrigens dem 400er CDI. Der 500er Benziner mit 292 PS ist einen Tick schneller, der Abstand zum ML 55 mit 347 PS ist aber schon markant.

Die V8 Benziner von DB genießen ja allgemein den Ruf der Unkaputtbarkeit (siehe oben), was man halt vom 400er Diesel nicht unbedingt behaupten kann, und den hatte ich ursprünglich in die Wahl gezogen.

Round about bin ich sehr zufrieden (der TÜV-Mann auch), hatte noch keine außerplanmäßigen Werkstatttermine, und komme auch mit dem Verbrauch klar (Zweitwagen, nur ca. 8.000 km/Jahr, knapp 16 L/100 im Jahresmittel, bei 160er BAB-Schnitten und ca. 2/3 Stadtverkehr).

Die Kfz-Steuer liegt übrigens bei 316 €, auch die Versicherung ist im Vergleich zu aktuellen SUV's sehr günstig, und die Grüne Feinstaubplakette (4) hat er auch.

Gut finde ich auch, dass der ML der 163er Baureihe kein 'Neidauto' mehr ist (verglichen mit einem X5, Q7 oder Cayenne) und man sich damit überall sehen lassen kann, auch geschäftlich.

Meiner hat auch noch das große Lamellendach (gab's nur bis Bj. 2001), das fast den ganzen Dachraum öffnet. Ist im Sommer sehr schön, hat kein anderer SUV.

Als Tipp noch: den Unterboden anschauen, der W163 neigte dort zu teilweise heftigen Rostansätzen. Meiner hat zum Glück absolut nichts. Trotzdem immer darauf achten. Auch auf eine lückenlose Wartungshistorie von DB. Zahlt sich immer aus, das ist meine persönliche Erfahrung nach -zig Gebraucht-Fzg-Käufen.

Bei der Reifenwahl (zumindest für die Seriengröße 275/55/17) kann ich als Ganzjahresreifen den 'GoodYear Wrangler HP AllWeather' empfehlen. Der läuft sehr leise, hält lange, hat aber einen etwas höheren Rollwiderstand als reine Sommerreifen, was man am Verbrauch schon minimal merkt.

Ich kann den ML 430 wirklich empfehlen, ganz einfach ein prima Auto. Würde ihn wieder kaufen.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
92% von 12 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 8

21.02.2012 20:01    |    huskycrosser

Ein guter sachlicher Bericht der das Fahrzeug so beschreibt wie es wirklich ist.

 

@ Design nicht mehr ganz up-to-date,

 

Das Design der neuen Modelle ist nicht jedermanns Sache und diese Kanten und Ecken haben auch Nachteile.

 

Den W 163 könnte man auch schlichte Eleganz ohne Knick Knack Kanten Style nachsagen :)

 

Gruß Husky


22.02.2012 15:46    |    ML430

Das mit dem Design sehe ich genauso.

 

Der ML bis 2005 ist unaufgeregt, und er unterscheidet sich m.E. positiv von den mit Kanten und Sicken aufgestylten X3 und X5, dem -nun ja- etwas langweiligen Touareg, und auch vom etwas plattfüßig wirkenden Q7. Porsche hingegen zeigt mit dem neuen Cayenne, wie man mit modernem Design die wahren Abmessungen dieser Fzg-Gattung gefällig kaschiert. Aber leider ist ein Cayenne ziemlich neidbehaftet und gilt nach wie vor als 'Umweltsau' (sorry für die Wortwahl, aber das trifft's am besten). Kommt nicht gut, wenn man damit bei Kunden vorfährt.

 

So halte ich meinem 430er die Treue, da gibts kein Getuschel oder blöde Bemerkungen. Und falls jemand mit SUV's ganz allgemein ein Problem hat, entgegne ich immer, dass es den 5-Liter-Hybrid oder gar vollelektrischen SUV eben noch nicht zu kaufen gibt, schon gar nicht mit 3,5 to Anhängelast. Es werden also wohl noch ein paar Jahre vergehen. Und auf diese Zeit wird mich mein ML noch begleiten, zuverlässig und unauffällig ;) Mir macht er immer noch jeden Kilometer Freude, der ML.

 

Gruß & allen viel Spaß mit euren ML's.


09.04.2012 18:49    |    timmi74

hey dietmar,

 

schönes auto und klasse erfahrungsbericht! deine ausführungen haben mit dazu beigetragen, dass ich mir ebenfalls einen smaragdschwarzen 430er von ende 2000 zugelegt habe.

 

danke für den umfassenden bericht!


23.01.2013 17:35    |    papom

Im Verhältnis zu anderen M-Klasse ist der 430er halt sehr durstig.

Aber man bekommt ja auch was fürs Geld.

Der 430 hatte allerdings schon immer die schlechtesten Wiederverkaufspreise.


07.02.2013 06:07    |    ML430

@ papom:

Der Benzinverbrauch des 430ers ist nahezu identisch mit dem des ML 320. Kann ich beurteilen, denn ich hatte vor dem 430er den 320er, kurzzeitig auch den 270 CDI. Der 430er V8 ist allerdings, wie ich oben schon geschrieben habe, weniger auf Drehzahl angewiesen als der 320er V6, hat halt einfach mehr Drehmoment bei niedrigerer Drehzahl.

Der Wiederverkaufswert des 430ers liegt in etwa gleich mit dem ML 500, jedoch unter dem ML 55. Den schlechtesten Wiederverkaufswert hat der ML 400 CDI, der innerhalb der Baureihe als schadensträchtigstes Modell mit den höchsten Unterhaltskosten gilt. Kann man ja hier im Forum ausgiebig nachlesen. Mittlerweile ist der W163 preislich aber auf einem Niveau angekommen, wo es kaum mehr Unterschiede nach Modell bzw. Motorisierung gibt. Da kommt es eigentlich nur auf km und Zustand an, evtl. noch Baujahr. Aber jeder ML-Typ hat seinen Interessentenkreis. Ich wollte halt einen V8, und da fiel die Wahl nicht schwer. Für Spritspar-Fans würde ich den 270 CDI mit Schaltgetriebe empfehlen. War aber nicht mein Fall, ist halt eine persönliche Sache, was man will.

Letztlich ist die Motorisierung nicht alleinentscheidend, sondern das Konzept/Gesamtpaket des ML, und welchen Gegenwert man für den Kaufpreis erhält. Das Verhältnis passt bei diesem Auto ganz einfach.


11.01.2014 15:43    |    brummi v8

hallo tester

 

 

ein prima geländewagen für die strasse,

leider ist der wertverlust nicht ganz nach zu vollziehen,

das lamellendach hat leider zu viele macken,lieber ein hub/schiebedach....

 

bedenkt man was die sl fahrer für ihre teilweise uralten abgelullten

kilometermanipulierten autos/1989-1993 so noch haben wollen.....

 

also steuern kostet der ML430 hier genau 290€,vielleicht von der region abhängig

 

 

der ml 430 ist ein toller wagen viel auto für relativ wenig geld

 

 

 

brummi v8


27.01.2014 14:02    |    ML430

Den Wertverlust verstehe ich auch nicht so ganz, denn man bekommt tatsächlich ne Menge Auto für den Preis.

 

Beim Lamellendach muss man tatsächlich aufpassen. Einmal im Jahr Laufschienen und Gleitstücke mit der Bürste reinigen, Teflonspray drauf, und gut ist's. Auch das Dach öfter mal mit nem Dampfstrahler saubermachen, besonders wenn man öfter unter Bäumen parkt (Harz). Auf keinen Fall aber das Dach bei Frost öffnen, das mag der Dachantrieb gar nicht. Was der Vorbesitzer damit angestellt hat, weis man natürlich nie ...

 

Die Kfz-Steuer liegt bei meinem tatsächlich bei 316 €. Hab aber auch schon festgestellt, dass die 430er scheinbar in 2 versch. Schadstoffklassen eingestuft wurden (Euro 2 oder 3), das macht wohl den Unterschied mit den 26 €.


08.04.2014 11:06    |    Hennaman

Toller Bericht und die KFZ Steuer ist ja nicht so Hoch, da ich zu 50% KFZSteuer Befreit bin sind es eh nur ca.155,-€

 

Ich bin der Meinung das der ML sowie das CLK Cabrio einfach Zeitlos schön ist, es sind keine Neuwagen mehr sehen aber noch lange nicht ALT aus.

 

Den Test hast Du wirklich sehr Gut Erstellt, vielen Dank dafür

 

Gruß Hennaman

 

PS: sollte ich für mein Cabrio einen Vernünftigen Käufer finden werde ich nach einem Gescheiten ML 430 Ausschau halten.

 

Nur was ist UHU und woran sieht man ob das Fahrzeug gedrosselt / Abgeregelt ist?


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests